Ortsgemeinde Attenhausen

Gemeinderat & Bürgermeister

Ortsbürgermeister: Volker Feldpausch

1. Beigeordnete: Anita Wilhelmi
2. Beigeordnete: Katrin Schmitt

Ratsmitglieder:

Stefan Clos
Peter Lohré
Jürgen Maxeiner
Sigrid Sachse-Günther
Gerhard Strack

Der Gemeinderat und der Ortsbürgermeister wurden in der Kommunalwahl vom 26.05.2019 in Mehrheitswahl gewählt. Die Legislaturperiode umfasst 5 Jahre.
Zur Zeit sind nur 7 von 8 Sitzen besetzt.
Ergebnisse Wahl 2019 und 2014

  • Volker Feldpausch, Ortsbürgermeister
  • Anita Wilhelmi, 1.Beigeordnete
  • Katrin Schmitt, 2.Beigeordnete
  • Stefan Clos
  • Peter Lohré
  • Jürgen Maxeiner
  • Sigrid Sachse-Günther
  • Gerhard Strack

Ortsgeschichte und Einwohnerzahlen

Attenhausen wurde erstmals im Jahre 1142 in einer Urkunde erwähnt. Damit gilt dieses Datum als Gründungsdatum. Bereits vorher wurde der Ort besiedelt und gehörte zum Kloster Arnstein. 1806 wurde das Dorf Teil des Herzogtums Nassau, welches 1866 von Preußen annektiert wurde. 1946 wurde das Land Rheinland-Pfalz gegründet. Bis zum Jahr 1969 gehörte der Ort zum Unterlahnkreis mit dem Sitz des Landrates in Diez. Im Zuge der rheinland-pfälzischen Gebietsreform ging der Unterlahnkreis am 7. Juni 1969 im neugeformten Rhein-Lahn-Kreis auf.

Durch die Kommunalreform vom 01.03.1972 wurden die Verbandsgemeinden (VG) Nassau mit 18 Außenortschaften und Bad Ems und 8 Außengemeinden gebildet, die dann 2019 fusionierten und zur neuen VG Bad Ems-Nassau wurden.

Einwohnerzahlen      
1843 - 445 Einwohner 1871 - 541 1905 - 480 1927 - 497
1939 - 468 1950 - 493 1964 - 441 1987 - 413
2014 - 410 2018 - 401 2022 - 432  
  • 2023
  • 2022
  • 2021
  • 2020
  • 2019






Das Heimatjahrbuch 2023 des Rhein-Lahn-Kreises ist erschienen. Auf über 200 Seiten werden interessante Aspekte unser Heimat vorgestellt. Erschienen ist das Buch im Verlag Linus Wittich Medien KG, Höhr-Grenzhausen. Es ist im Buchhandel oder beim Verlag zu beziehen.

pl

Einspeisevergütungen 2022

  Bruttobetrag MwSt. Nettobetrag
DGH 11.789,00 € 11.882,28 € 9.906,72 €
FFW 3.546,52 € 566,25 € 2.980,27 €
Rathaus 1.212,00 € 193,51 € 1.018,49 €
TuS 5.224,12 € 834,10 € 4.390,02 €
Gesamtsumme 2022 in € 21.771,64 3.476,14 18.295,50
Gesamtsumme seit Anfang € 234.909,39 33.603,64 201.305,75

Förderung „Klimaangepasstes Waldmanagement“

200.000 € Fördermittel für Attenhausen für den Zeitraum von 10 Jahren.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat das neue Förderprogramm „Klimaangepasstes Waldmanagement“ für Waldbesitzer gestartet.
Bei diesem Fördergrogramm verpflichtet sich der Waldbesitzer zu entsprechender Bewirtschaftung des Waldes für eine Zeit von 10 Jahren und die Stilllegung von 5% der Waldfläche für 20 Jahre.
Gefördert wird die Maßnahme mit 100€/Jahr/ha bis zu einer Gesamtwaldfläche von 500 Hektar. Ab 500 bis 1000 Hektar beträgt die Förderung 80€/Jahr/ha und ab dem 1000sten Hektar 55€/Jahr/ha.
Weitere Informationen zu dem Fördergrogramm „Klimaangepasstes Waldmanagement“ können den anliegenden Schreiben des Forstamtes vom 10.11.2022 und des Gemeinde-und Städtebundes RLP vom 14.11.2022 entnommen werden.
Die Flächen der natürlichen Waldentwicklung werden durch den Revierleiter festgelegt.
Der Antrag auf die Förderung muß bei der Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe (FNR) wie bereits bei der „Nachhaltigkeitsprämie Wald“ online-gestützt eröffnet werden. Die Verwaltung wird die Anträge für die Ortsgemeinden und Städte stellen.
Vorab muß die Ortsgemeinde Attenhausen der geänderten Waldbewirtschaftung zustimmen.
Für das Jahr 2022 stehen insgesamt 200 Mio. Euro Fördermittel zur Verfügung, die Bewilligung erfolgt in der Reihenfolge der Antragsstellung. Daher muß der Beschluss zur förderkonformen Waldbewirtschaftung schnellstmöglich gefasst werde.
Revierförster Johannes Gieseler macht der Ortsgemeinde Attenhausen einen Vorschlag für die 5 % Flächenstilllegung für die Förderung „Klimaangepasstes Waldmanagement“. Es ist mit ca. 0,5 Hektar größer als es sein muß, ist aber sinnvoll für die Angrenzung und Auffindbarkeit im Gelände. Die genaue Flächenangabe ist aus der beigefügten Karte „Natürliche Waldentwicklung Attenhausen“ vom 16.11.2022 zu entnehmen.

Ablehnung Steuererhöhung

Der Gemeinderat lehnt eine Erhöhung der Steuerhebesätze für die Grundsteuer A und B, der Gewerbesteuer und der Hundesteuer einstimmig ab.
In der jetzigen Zeit, in der die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Attehausen (wie in der gesamten Bundesrepublik) eine Energiekostensteigerung von 400 – 500 % zu bewältigen haben, eine Steigerung der Grundnahrungsmittel von ca. 25 – 30 % tragen müssen, einen Spritpreis von ca. 2 Euro je Liter zu tragen haben und das auf dem „flachen Land“, bei 90 % Pendlern. In dieser Zeit Steuern erhöhen, dazu fehlt dem Gemeinderat Attenhausen jegliches Verständnis.
Die Ortsgemeinde Attenhausen sorgt durch das Aufstellen eines Funkmastes für ca. 4.700 Euro jähliche Pachteinnahmen. Durch das Errichten des FriedWaldes Nassauer Land-Attenhausen für vorsichtig geschätzte Mehreinnahmen von ca. 90.000 Euro jährlich. Durch das Errichten einer Photovoltaik-Freiflächenanlage im Gewerbegebiet für erhebliche jährliche Mehreinnahmen. So entlastet der Gemeinderat Attenhausen den Haushalt der Zukunft.

Kranzniederlegung am Ehrenmal

Bei prächtigem Sonnenscheinwetter legten Ortsbürgermeister Volker Feldpausch und die erste Beigeortnete der Ortsgemeinde, Anita Wilhelmi, am Ehrenmal für die Gefallenen des ersten und zweiten Weltkrieges, einen Kranz im Namen der Ortsgemeinde Attenhausen nieder. Wie in jedem Jahr gehen die Gedanken in einer Gedenkminute zurück an diejenigen Mitbürger, die ihr Leben durch Kriegshandlungen und Terror verloren haben.

Friedwald Besichtigung Neuwied Monrepos

Friedwald-Informationstafel  .
Friedwald-Informationstafel . Als Friedwald wird eine naturbelassene Waldfläche bezeichnet, die der Friedhofssatzung unterliegt, trotzdem aber ein Wald mit öffentlichem Zugang und eventueller Bejagung bleibt. Diese Flächen werden meist auf 99 Jahre gepachtet und bietem dem Wald die Möglichkeit, ältere Bäume als in einem Wirtschaftswald zu entwickeln.



Am gestrigen Freitag, den 6. Mai, besuchte eine kleine Delegation des Ortsgemeinderates den Friedwald in Neuwied Monrepos. Der dortige Friedwaldförster erklärte dem Publikum die Einzelheiten zu einer Waldbeisetzung und die Preise und Modalitäten der Bestattung. Pro Woche werden an zwei Tagen Beerdigungen vorgenommen. Eine kleine Andachtstelle mit Bänken ist auf einer Lichtung eingerichtet.
Der Friedwald in Monrepos ist ein gemischter Laub und Nadelwald. Vorherrschend sind Buchen. Im jetzigen Teil stehen 172 Bäume auf 5 Hektar, insgesamt ist das Gelände 55 Hektar groß. Betrieben wird der Friedwald von einer städtischen Gesellschaft und zwei weiteren Partnern. Der Friedwaldförster ist als Gärtner bei der Stadt angestellt.

Die Beisetzungsbäume sind mit einem Nummernschildchen katalogisiert und haben ein weiteres Schildchen mit den Namen und Sterbedaten der Verstorbenen. Es besteht die Möglichkeit einzelne Plätze zu erwerben, oder gleich einen ganzen Familienbaum. Die Nutzungsdauer beträgt 15 Jahre ab der ersten Beisetzung. Familienbäume können bis zu 99 Jahre Nutzungsdauer haben.
Beigesetzt werden die Verstorbenen in einer Urne aus vergänglichem Material. Dazu werden im Abstand von zwei Metern um den Baum 80cm tiefe Löcher ausgehoben. Die Lage der Urnen ist in einem Lageplan festgelegt und wird in einem Winkel von 18° um den Baum angeordnet. Somit besteht die Möglichkeit von 20 Plätzen um jeden Baum. Informationstafeln und Flyer ergänzen die Informationen.

Da die Ortsgemeinde Attenhausen ebenfalls einen Friedwald einrichten möchte, waren die Ausführungen des dortigen Friedwaldförsters sehr interessant.

Einspeisevergütungen PV-Anlagen

PV-Anlage am TuS-Sportplatz
PV-Anlage am TuS-Sportplatz

Wieviel haben die Photovoltaik-Anlagen der Gemeinde im Jahr 2021eingespielt?

DGH: € 12.218,91 brutto mit MWSt
FFW: € 3.727,19
RAT: € 1.276,54
TUS: € 4.016,20

Gesamt 2021 € 21.238,84 brutto inkl. MWSt (mehr Regentage im Sommer als 2020)
Gesamt 2020 € 22.907,91 brutto inkl. MWSt

Gesamt seit Beginn der Einspeisung € 190.229,84 brutto

Diese Aufstellung zeigt sehr deutlich, welche Summen der Gemeinde durch die Photovoltaik zugeflossen sind. Wichtig vor allem, diese Einnahmen unterliegen keinen Umlagen seitens der Kreisverwaltung und gehen zu 100% in den Gemeindehaushalt. Ohne diese Euros hätten wir manche Anschaffung nicht machen können.

Landratswahl 13.03.2022

DGH - Attenhausen
DGH - Attenhausen

Am 13. März wird der Landrat des Rhein-Lahn-Kreises gewählt. Wahllokal in Attenhausen ist das Dorfgemeinschaftshaus. Das Wahllokal ist zwischen 8:00 und 18:00 geöffnet. Es bewerben sich zwei Kandidaten um den Posten, der ehemalige Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nassau, Udo Rau (CDU) und der Kandidat der SPD, Jörg Denninghoff. Der bisherige Landrat Frank Puchtler tritt nicht mehr an.
Trotz einer Mehrheit von 89 zu 64 persönlich abgegebener Stimmen im Wahllokal in Attenhausen konnte sich Udo Rau bei der Landratswahl nicht gegen seinen SPD Konkurrenten durchsetzen. Jörg Denninghoff erreichte die Mehrheit der Stimmen im Kreis und wird somit Landrat.
155 Wähler gaben ihre Stimme in Attenhausen ab, der Briefwahlanteil lag etwa bei zwei Dritteln. die Wahlbeteiligung etwas über 40%

Kranzniederlegung

Zum Volkstrauertag legten Ortsbürgermeister Volker Feldpausch und die beiden Beigeordneten Anita Wilhelmi und Katrin Strack einen Kranz zu Ehren der in beiden Weltkriegen verstorbenen Ortsbewohner nieder. Coronabedingt fand die Zeremonie im kleinen Rahmen statt.

Keine Steuererhöhungen

Gemeinderat und Ortsbürgermeister
Gemeinderat und Ortsbürgermeister

Keine Steuererhöhungen 2021 für Attenhausen

Um den Corona geschädigten Bürgern Attenhausens weitere Belastungen zu ersparen, empfahl Ortsbürgermeister Volker Feldpausch dem Gemeinderat, eine vorgeschlagene Steuererhöhung abzulehnen. Der Gemeinderat folgte der Empfehlung. Die Grundsteuer A und B, die Gewerbesteuer und die Hundesteuer werden nicht erhöht.

Die geringeren Erträge bei der Gewerbesteuer, sowie die dringend erforderliche Kernsanierung der Wohnung am Dorfgemeinschaftshaus, machten einen Nachtragshaushalt für die Ortsgemeinde erforderlich. Der Antrag wurde einstimmig beschlossen.

Klick zum Vergrößern
Klick zum Vergrößern

Wohnung im DGH

Die nach der Fertigstellung moderne, 101qm große 5-Zimmer Wohnung, kann dann zu einem marktgerechten Preis erneut vermietet werden. Ursprünglich wurde sie vor über 50 Jahren als Lehrerwohnung der damaligen Schule gebaut. Auskünfte über die Vermietung erteilt der Bürgermeister.

So hat Attenhausen gewählt

Ruhiger als üblich bei Landeswahlen war es am 14. März im Attenhäuser Dorfgemeinschaftshaus. 153 Wahlberechtigte hatten per Briefwahl bereits vorab ihre Stimme vergeben. 71 Bürger füllten ihren Wahlzettel vor Ort aus. Ungültige Stimmen wurden 4 abgegeben.
Die vorläufigen Resultate wurden um 19:13 Uhr an den zuständigen Wahlleiter übermittelt. Die Wahlbeteiligung lag mit fast 70% knapp über dem Landesdurchschnitt von 65%. Auch lag, entgegen dem Landestrend mit der CDU vor der SPD, ein etwas anderes Resultat vor.
Somit sieht das vorläufige Endergebnis wie folgt aus:

CDU SPD Freie Wähler FDP AfD Grüne Linke
78 72 27 13 11 10 9
             

Solar-Erträge 2020

Wenn auch zur Zeit wenig Sonne scheint, die Solaranlagen im Dorf sammeln unermüdlich Kilowattstunden. Die Zahlen für das Jahr 2020 sind wieder sehr erfreulich und vergrößern das Budget für örtliche Ausgaben ungemein.
Im Einzelnen gab es folgende Erträge (in Euro):

Einspeisevergütung 2020

  Netto Umsatzsteuer Brutto
DGH 11.246,10 1.978,67 13.224,77
TuS-Heim 3.722,09 645,86 4.376,95
Feuerwehr 3.372,64 593,38 3.966,02
Rathaus 1.139,66 200,51 1.340,17
Gesamt 19.480,49 3.427,42 22.907,91

Wohnung im DGH

Nach dem bedauernswerten Ableben des langjährigen Mieters ist die ehemalige Lehrerwohnung am Dorfgemeinschaftshaus frei geworden. Die in den 1960er Jahren erbaute Wohnung wird nun, mit Abstimmung durch den Gemeinderat, unter Federführung des Ortsbürgermeisters komplett saniert und in einen zeitgemäßen Zustand gebracht werden. Im Anschluss soll sie wieder vermietet werden. Die daraus entstehenden Einnahmen stehen zur Gänze der Ortsgemeinde zu.

Ratssitzung 08.06.2020

Beide Beigeordneten Positionen im Gemeinderat der Ortsgemeinde Attenhausen waren durch den Rücktritt der vorherigen Ratsmitglieder neu zu besetzen. In der Ratssitzung am 08.06.2020 wurden Anita Wilhelmi als neue erste Beigeordnete und Katrin Strack als zweite Beigeordnete vor den anwesenden Ratsmitgliedern und Zuhörern auf die Verfassung des Landes Rheinland-Pfalz vereidigt. Aus Platzgründen fand die Veranstaltung im Dorfgemeinschafthaus statt, wo die Corona bedingten Abstandsregeln eingehalten werden konnten.

Gedenktafel für jüdische Verfolgte im Ort


Enthüllung einer Gedenktafel für die unter den Nationalsozialisten gequälten jüdischen Mitbürger in den Jahren 1933 -1938 am Rathaus Attenhausen durch den Ortsbürgermeister Volker Feldpausch am 27. Januar 2019.


Pfarrerin Antje Dorn der evangelischen Kirchengemeinde erinnerte an die bitteren Zeiten 1933 - 1945 für die Verfolgten und sprach ein Gedenkgebet. 25 Attenhäuser Bürger nahmen an der Gedenkveranstaltung teil und bekundeten damit ihren Respekt vor den durch die Nazis entrechteten Mitbürgern. Finaziert wurde die bronzene Tafel durch örtliche Spenden und Zuwendungen.

Rathaus Attenhausen, 27. Januar 2019